20. Januar 2020

Bistroschürze nähen (Anleitung)

Während des Nähens meiner neuen Bistroschürze habe ich ein paar Fotos gemacht, sodass ich euch eine einfache Anleitung dazu schreiben kann.

Wenn ihr euch die Schürze "live" ansehen wollt, könnt ihr dies in meinem Podcast #9 tun. Dort stelle ich die Schürze vor und erzähle ein bisschen was darüber :-)


Material:
1 Geschirrtuch (oder ein Stück eines festeren Baumwollstoffes ca. 52/74 cm gross)
Stoffstreifen (Baumwollstoff) 8cm/3.20m

Ich habe meine Schürze aus einem Geschirrtuch genäht. Das hat den Vorteil, dass alle Seiten schon gesäumt sind. Die meisten Geschirrtücher bestehen aus festeren Webstoffen, die sich wunderbar als Schürzenstoff eignen.

Man kann ebenso gut einen Stoff dazu verwenden und ihn in den oben angegebenen Massen zuschneiden. In diesem Fall müssen die beiden kurzen Seiten und die untere Kante gesäumt werden. Dazu den Stoff zweimal 1 cm einschlagen und knappkantig festnähen.

Für die Bändel schneidest du zwei 8cm breite Bahnen über die ganze Stoffbreite zu. Mein Stoff war 1.60m breit, das ergibt recht lange Bändel. Hast du eine Stoffbreite von 1.40m, reicht dies auch, um die Bändel hinten zu verkreuzen und vorne am Bauch zu binden.
Hast du etwas mehr Umfang, machst du deine Bändel einfach etwas länger oder du bindest sie am Rücken.

Nun nähst die die beiden Stoffstreifen an zwei kurzen Seiten zusammen, sodass ein langer Streifen entsteht. Die Nahtzugaben auseinanderbügeln.

Jetzt faltest du den Streifen zur Hälfte und bügelst ihn so gefaltet. Anschliessend wieder aufklappen und beidseitig den Stoff bis zur eben gebügelten Mitte falten und wieder festbügeln. Nun kannst du den Streifen wieder mittig falten und nochmals bügeln. Du hast den Streifen nun geviertelt und er ist fertig vorbereitet und zum Annähen bereit.

Möchtest du dir diesen Schritt sparen, verwendest du ein fertiges Schrägband. Dein Bändel wird dann allerdings schmaler.

Nun legst du dir dein Geschirrtuch mit der Rückseite nach oben vor dich hin. Den Saum oben kannst du so lassen, du brauchst ihn nicht abzuschneiden oder aufzutrennen. Wir fassen nun die obere, längere Kante des Geschirrtuches mit dem vorbereiteten Stoffstreifen ein. Hast du ein Tuch mit Musterrichtung, musst du hier darauf achten, dass das Tuch richtig liegt.

Du klappst den gebügelten Stoffstreifen auseinander und legst ihn mit der rechten Stoffseite nach unten auf die obere Kante des Tuches. Dabei legst du die Mitte des Streifens (= Naht) auf die Mitte des Tuches, sodass beidseitig gleich lange Bändel überstehen. Den Stoffstreifen kannst du 1-2mm überstehen lassen, sodass die Kante des Tuches darunter verschwindet. Das erleichtert dir nachher das Festnähen auf der anderen Seite.


Dann nähst du den Streifen mit Geradstich im obersten Falz fest. 


Nun klappst du den Streifen hoch und bügelst ihn schön flach. Anschliessend klappst du ihn um das Tuch herum und legst ihn auf der Vorderseite wieder nach unten. Feststecken, so dass die vorher genähte Naht vom Streifen verdeckt wird (deshalb die 1-2mm...).



Seitlich kannst du den Bändel auch abstecken, ist aber nicht unbedingt nötig.


Die Enden kannst du entweder einschlagen und feststecken oder du legst gleich die Webkanten (wenn sie schön aussehen) aufeinander.


Nun erst das eine schmale Ende zunähen, die Nadel unten lassen, wenden und den Bändel knappkantig zusammennähen. 


Kommst du nun zum Tuch, nähst du an dieser Stelle dreimal darüber (vor- und zurücknähen). So hält der Bändel hier richtig gut und reisst bestimmt nicht aus. 


Dann nähst du einfach weiter bis zum Ende des Tuches, sicherst wieder mit vor- und zurücknähen und nähst das andere Ende des Bändels zusammen. Zum Schluss nochmals wenden und das schmale Ende zusammennähen. 


Und fertig ist deine Bistroschürze :-) Hast du noch Fragen? Einfach hier als Kommentar stellen oder eine Mail schreiben.

Liebe Grüsse
Sabina




6. Januar 2020

Handstulpen


Für meine Mädels und für mich habe ich Handstulpen gestrickt. Meine sind die grauen auf dem oberen Bild. Diese habe ich aus Lang Baby Alpaca gestrickt. Sie sind schön kuschelig und warm geworden. 

Die anderen beiden Paare habe ich aus je einem Knäuel Sandnes Alpakka Silke und einem Knäuel Mohair ebenfalls mit Seide zweifädig gestrickt. Die Sandnes Wolle alleine war mir ein bisschen zu dünn und zu wenig kuschelig. So mit dem Mohair zusammen sind sie wunderbar warm und sehr flauschig geworden. 


 Gestrickt aus Sandnes petrol und Mohair hellgrau.

Ich habe die Stulpen einfach so Daumen mal Pi gestrickt. Das kleine Zopfmuster sieht man auf den Bildern leider nicht so gut. Es geht auch im Mohair ein bisschen unter, sieht aber trotzdem in Natura sehr schön aus :-)

Gestrickt aus Sandnes rosa und Mohair weiss.

Liebe Grüsse
Sabina

Werbung unbeauftragt

17. Dezember 2019

Mariechen Cardigan



Werbung unbeauftragt und unbezahlt
Ich habe mir eine Jacke gestrickt, den Mariechen Cardigan von Isabelle Kraemer (Kaufanleitung auf Deutsch über Ravelry). Die Jacke passt super und wird sehr gerne getragen. Dazu verwendet habe ich ein Baumwollgarn von Rowan, summerlite dk in der Farbe 459 (petrol). Verbrauch: 9 Knäuel à 50 g.


Durch die verschiedenen Muster im Vorderteil war das Stricken sehr abwechslungsreich und hat mir viel Spass gemacht. In meinem Sabidou Handarbeitspodcast #2 stelle ich die fertige Jacke vor. Bei Interesse könnt ihr da mehr Details erfahren :-)

Liebe Grüsse
Sabina

6. Dezember 2019

Gestrickter Schlauchschal (Anleitung)

Gerne schreibe ich euch hier auf, wie ich diesen Schal gestrickt habe. Es ist ein einfaches, Anfänger taugliches Projekt. 


Für meinen Schal habe ich ein Fade-Set von Manos del Uruguay bestehend aus 5 Strängen à ca. 20 g verwendet. Die Farben habe ich unregelmässig abgewechselt und so ineinander "verlaufen" lassen.

Mein fertiger Schal ist ca. 45cm lang geworden und hat einen Umfang von 60 cm. Ich habe ihn einfach so lange gestrickt, bis alle 5 Ministränge aufgebraucht waren (ca. 100 g). Die verwendete Wolle hat Fingering-Stärke (ca. 450m/100g) und besteht aus 70% Merinowolle und 30 % Seide.
Der Schal ist wunderbar weich geworden.



Bei mir hat die Maschenprobe 30 M auf 10 cm ergeben.

Der Schal wird in Runden glatt rechts gestrickt.

Angeschlagen habe ich 180 Maschen mit einer kurzen Rundstricknadel (40cm) Nr. 3. Als Anfang und als Abschluss habe ich ein Bündchen (2re, 2li) über 12 Runden gestrickt.
Ich habe nach dem Anfangsbündchen den verbleibenden Rest des 1. Strangs gewogen. So wusste ich, wieviel Wolle ich ungefähr für das Abschlussbündchen übrig behalten musste. Bei mir waren das ca. 10g.
Einen solchen Schal kann man natürlich ebenso gut aus einem Strang Sockenwolle stricken, so müssen am Schluss nicht so viele Fäden vernäht werden :-)

Meinen Schal habe ich an mein Schwesterherz verschenkt. Die Farben passen sehr gut zu ihr. Selber möchte ich auch gerne einen solchen haben. Ich habe dafür noch ein schönes Fade-Set im Stash, das farblich mehr meins ist.

Ich hoffe, ihr kommt damit einigermassen klar. Fragen dürft ihr gerne in den Kommentaren oder per Mail schreiben (sdurscher@shinternet.ch). Viel Spass beim Nachstricken :-)

Werbung unbeauftragt
Verwendete Wolle: Manos del Uruguay - Fino, extrafine merino + silk, FM3 Clarissa-436, 413, 414, 415, 429 - 70% Wolle, 30% Seide - 450m/100g

Liebi Grüess
Sabina

14. Oktober 2019

Stoffe Verkauf

Ich räume mein Stofflager und habe viiiele Stoffe und eine alte Bernina bei Ricardo eingestellt. Viel Spass beim Stöbern :-)

Hier gehts zu den Auktionen.

Liebe Grüsse
Sabina

24. September 2019

Gestricktes und ein neuer Podcast




Hallo ihr Lieben
[Werbung unbeauftragt]

Ich melde mich hier auch wieder einmal. Ich hab in letzter Zeit sehr viel gestrickt und kaum was genäht (und gebloggt gar nicht...). Hier zeige ich euch ein Kurzarmpulli, den ich mir gestrickt habe. Das Muster ist von LeKnit und heisst Ella. Es gibt jetzt auch eine Sommerella, eben mit kurzen Ärmeln, die aber ein bisschen anders geschnitten ist, als mein Pulli. Als ich den gestrickt habe, war die Sommerella noch nicht da und ich habe einfach den normalen Pulli mit kurzen Ärmeln gestrickt. 

Verwendet habe ich dafür ein Garn von Rowan - Summerlite dk.

Seit längerem schaue ich mir sehr gerne Strickpodcasts an. Dazu kann man so schön selber stricken und sich mit sooo vielen Ideen inspirieren lassen. Nun habe ich es gestern gewagt, und meinen ersten eigenen Video Podcast gedreht. Lange konnte ich mich nicht dazu durchringen - hauptsächlich weil ich da ja hochdeutsch sprechen muss (schweizerdeutsch würde wohl nicht so viel Sinn machen...). Bei mir geht es natürlich nicht nur ums Stricken, ich werde euch auch genähte Sachen zeigen. 

Falls ihr da mal reinschauen möchtet, hier klicken. Über ein Abo würde ich mich natürlich sehr freuen :-)





Liebi Grüess und bis glii wieder :-)

Sabina

8. Mai 2019

Bauchtaschen



Für meine beiden April Geburtstags-"kinder" habe ich je eine Bauchtasche genäht. Einmal aus rosa metallic Kunstleder mit Metall-Reissverschluss in rosegold. Leider habe ich das Schnittmuster im Nähzimmer rumliegen lassen und meine Tochter hat das gesehen. Nun ja, war dann halt keine Überraschung mehr aber dafür konnte sie das Material dazu gleich selber auswählen. Nun hat sie eine coole Tasche, die schon öfters mit in den Ausgang durfte:-)



Und für meinen Sohn hab ich die Tasche aus einem robusten, aber trotzdem relativ weichen Cordura genäht. Der Reissverschluss mit den Farbakzenten gefällt mir richtig gut dazu.

Beide waren recht erstaunt (und die anwesenden Freude auch), dass man sowas Cooles selber nähen kann, das dann kein bisschen nach "selbstgenäht" aussieht... cooles Kompliment :-)

Werbung:
Alle Materialien und das Schnittmuster habe ich bei Kreando gekauft.

Liebi Grüess
Sabina

26. April 2019

Bakerstwine



Ich habe die tollen Topflappen "Bakerstwine" gestrickt. Wer im Instagram unterwegs ist, hat sicher schon solche gesehen. Man kommt irgendwie gerade nicht daran vorbei :-)

Diese hier werde ich verschenken. Unsere Tochter ist vor ein paar Monaten ausgezogen und ich denke, die Topflappen werden sich in ihrer Küche ganz gut machen.

Das nächste Paar für mich ist schon auf den Nadeln :-)

Werbung:
Die Anleitung gibts bei ducathi über ravelry.

Liebe Grüsse
Sabina

15. April 2019

Miniquilt Tulpen



Schon lange wollte ich diesen Miniquilt nähen. Mir gefallen die Stoffe und auch die Muster von Thimble Blossoms total gut. Endlich habe ich mir dieses Muster gekauft und habe mittlerweile genug Patchwork Erfahrung gesammelt, dass ich diese englische Anleitung auch kapiert habe :-)

Genäht habe ich den kleinen Quilt ebenfalls an den tollen Nähtagen in Österreich. Nur aufhängen sollte ich meine kleinen Quilts endlich einmal...

Liebi Grüess
Sabina

Werbung:
Anleitung Mini Vintage Tulips von Thimble Blossoms

31. März 2019

Dresden Plate



Ich habe wieder einmal einen Dresden Plate genäht. Verwendet habe ich lauter alte Lieblings-Stöffchen. Da ich mir den Minquilt in meinem Nähzimmer an die Wand hängen möchte, kann ich mich so immer wieder an diesen Stöffchen erfreuen. Und vielleicht fällt es dann nicht mehr so schwer, auch die letzten Reste davon noch zu verbrauchen ;-)

Genäht habe ich den Mini in Gesellschaft vieler erfahrener Quilterinnen in Österreich. Das waren ganz tolle und sehr inspirierende Tage. Ich freu mich schon aufs nächste Mal :-)

Das Muster für den Dresden Quilt habe im Netz gefunden. Da ich den Dresden-Ruler der 6Köpfe12Blöcke besitze, habe ich natürlich damit gearbeitet und deshalb weniger Blades geschnitten, als im Original-Muster vorgegeben sind.

Natürlich habe ich während der tollen Nähtage noch mehr gewerkelt. Diese Arbeiten werde ich nach und nach hier zeigen.

Liebi Grüess
Sabina

Werbung unbeauftragt:
Muster von hier
Den Ruler gibts hier 

4. März 2019

Neuer Quilt Along


Nachdem ich letztes Jahr ziemlich versagt habe, was den begonnen Quilt Along betraf - ich bin nur bis Februar gekommen - bin ich dieses Jahr wieder mit neuem Elan dabei.


Bereits zwei Monatsblöcke haben wir genäht, den Propeller Block (insgesamt 6 Stück) und den Merry Kite (nur einmal und dafür sehr gross).


Hat wieder richtig Spass gemacht. Ich habe mich für eine Stoffserie von Thimble Blossoms entschieden und die Stoffe an verschiedenen Orten zusammengekauft. Von einigen habe ich nur ganz wenig. Aber im Ganzen werde ich wohl damit zurechtkommen und ich hoffe, ich habe genügend vorrätig.


Ausserdem habe ich die März-Blöcke vom letzten Jahr noch genäht. Da mir die dafür vorgesehenen Stoffe immer noch sehr gut gefallen, möchte ich diesen Quilt eben auch noch nähen. So quasi parallel zum diesjährigen Quilt Along. Da das alles aber recht viel Arbeit gibt, schau ich mal, wie weit ich komme...


Werbung:
Alle Infos zum Quilt Along der 6Köpfe12Blöcke findest du hier.

Hier gehts zu den verschiedenen Anleitungen:
Januar Block 2019 bei allieandme
Februar Block 2019 bei ellisandhiggs
März Block 2018 bei einfachbunt

Lieben Dank Gesine, Nadra und Verena für die tollen Anleitungen.

Liebi Grüess
Sabina

21. Februar 2019

Kleines Necessaire


Mein Schwiegermami hat sich ein neues Krimskramstäschli von mir gewünscht. Sie hat schon diverse und nützt die für alles Mögliche :-) Den Stoff hat sie sich selber ausgesucht und die Vögelchen hab ich dazu kombiniert. Ich weiss ja, dass sie solch herzige Sachen liebt. Gefüttert habe ich das Täschli wie immer mit beschichteter Baumwolle. Das Bild ist eigentlich noch gar nicht so alt, aber beim momentanen Wetter fühlt sich das schon länger her an :-)

Liebe Grüesse
Sabina

Werbung
Stickdatei: Lollipops for Breakfast
Eigener Schnitt

4. Februar 2019

Mini Quilt Kuh



Werbung
Kürzlich habe ich im Bernina Creative Center einen tollen Kurs besucht - Patchwork Collagen von Andrea Kollath. Dort haben wir unter Anleitung diese Kuh erarbeitet, aus vielen kleinen, selber mitgebrachten Stoffstückchen. Meine Kuh wurde richtig crazy - in Pink und Orange und gepunktet.

Erst dachte ich, ich würde daraus ein Kissen nähen. Nun habe ich mich anders entschieden und einen kleinen Quilt daraus gemacht. Der soll als erster eine Wand in meinem neuen Nähzimmer (soeben fertig geworden) zieren.

Ich freu mich sehr über meine Kuh und noch viel mehr über mein neues Nähzimmer - demnächst mehr dazu :-)

Liebi Grüess
Sabina

25. Januar 2019

Brotsäckli

 

Wie viele Brotsäcke ich wohl schon genäht habe? Keine Ahnung - aber es sind ganz schön viele.

Früher habe ich die soo oft genäht und sehr gut verkauft. Im Zuge meiner Sortimentsverkleinerung habe ich die Säckli dann eben aus dem Sortiment genommen. Kürzlich hat eine Freundin bei mir wieder einmal einen solchen bestellt. Bei Facebook zeigte ich ein Bild davon und schwupp, wurden grad weitere bestellt :-)


So habe ich im November 5 Stück davon genäht. Ich mach die meistens aus Geschirrtüchern. Die sind etwas fester als normale Baumwollstoffe und ich finde die Qualität für die Brotsäcke ideal.


Zum Verschenken, eventuell noch mit selbst gebackenem Inhalt machen sie sich richtig gut :-)

Liebe Grüess
Sabina

23. Januar 2019

Stirnband



Ein kleines schnelles Strickprojekt für Zwischendurch, ein Knäuel Wolle weniger im Lager und erst noch warme Ohren - das mag ich alles sehr :-)

Liebe Grüess
Sabina

21. Januar 2019

Hoodie Tony




Werbung

Noch einen Hoodie hab ich vor Weihnachten genäht. Für meinen Sohn gabs einen Tony von Pattydoo. Mit den schrägen Teilungen muss man beim Zuschneiden ganz schön aufpassen. Natürlich hatte ich einen Ärmel falsch zugeschnitten. War aber noch genügend Stoff da, nicht so schlimm also.


Auch hier habe ich die Kordel und die Ösen vom Nähkalender verwendet. Es waren je 2 Stück drin. Und weil mir die beiden Sachen so gut gefallen, habe ich anfang Januar die Nachbestellmöglichkeit grad genutzt. Nun kann ich noch ein paar Hoodies nähen :-)

Liebi Grüess
Sabina

18. Januar 2019

Zumba-Geld



Einfach so Geld verschenken? Geht auch stilvoller. So hab ich ganz kleine Säckchen genäht mit mini-Klettverschlüssen dran. In jedem steckt das Geld für eine Zumba Stunde. Das Holzteil hat mein Mann beigesteuert. Jetzt kann das Töchterchen jede Woche ein Säckli leeren :-)

Grüessli
Sabina

17. Januar 2019

Hoodie LadyMe



Für meine grosse Tochter habe ich einen Hoodie genäht. Passt und wurde für gut befunden:-)

Die coolen Ösen und die Kordel waren ebenfalls Teil des tollen Adventskalenders. Solche Ösen musste ich mir gleich noch nachbestellen. Die peppen den Pulli richtig auf und sind erst noch sehr angenehm zum anbringen. Nur aufnähen und Stoff wegschneiden - das mag ich viel lieber als normale Ösen (oder Druckknöpfe) mit dem Hammer einzuschlagen. Mit sowas kann ich mir echt ganz zum Schluss ein Teil noch versauen... alles schon passiert.


Schöns Tägli

Sabina


Werbung:
Schnitt LadyMe von Fusselfreies
Adventskalender/Ösen/Kordel von Nähpaket

10. Januar 2019

Necessaire



Neben sehr vielen Weihnachtsaufträgen sind hier doch noch ein paar genähte Geschenke entstanden. Ganz ohne ein sabidou-Geschenk für meine Lieben kann ich mir Weihnachten nicht wirklich vorstellen ;-)

Werbung
Für meine Jüngste gabs ein Necessaire aus broncefarbenen Kunstleder. Das Kunstleder war der Inhalt eines Säckchens im Adventskalender von Nähpaket, den ich Glückspilz auf ansalia bei einem Wettbewerb gewonnen habe. Der Kalender hat meine Erwartungen total übertroffen und war gefüllt mit wirklich sehr schönen Nähsachen.

Das Necessaire hat ein paar Innenfächer und ist mit einer schönen Feder von Urban Threads bestickt.

Macht's gut im neuen Jahr :-)

Sabina


28. November 2018

Soxx-Socken



[Werbung unbeauftragt]

Ha, endlich habe ich mich mal intensiv mit dem Thema "mehrfarbiges Stricken" befasst. Das hatte ich schon ewig im Kopf. Perfekt zum Üben fand ich die tollen Sockenmuster aus dem Soxx Buch von StineundStich.

Schon lange verfolge ich ihre schönen Socken und gerne wollte ich mir auch so ein Paar stricken. In meinem Lieblings-Mercerie-Laden in Stein am Rhein hab ich zufällig eine Soxx-Boxx entdeckt, da musste ich einfach zugreifen.

Vor einiger Zeit hab ich eine Technik fürs zweifarbige Stricken ausprobiert, entstanden ist dabei dieser Loop. Zusätzlich wollte ich noch andere Techniken versuchen, im Youtube findet mal diverse Anleitungen zum Fairisle oder Jacquard stricken. Ich habe vieles ausprobiert und mich dann für die "Simultan-Technik" entschieden, die ich im Buch "Nordisch Stricken" von Ursula Braun gefunden habe. Diese Technik habe ich schon beim Loop angewendet. Ich denke, man muss einfach ausprobieren, was einem am Besten liegt.

Nun bin ich gespannt, wie sich die Socken tragen. Ich trage ja am liebsten Wollsocken, oder dann gar keine :-)

Was für mich ungewohnt war, war die Bumerangferse, bei der kein Zwickel für den Rist gearbeitet wird. Bei der zweiten Socke gings dann besser mit dem Stricken. Die erste Ferse fand ich recht mühsam... ;-) Ausserdem war bei der Wolle kein Fächtli (Beilaufgarn) mit dabei. Normalerweise benutze ich solches. Nun ist also die Socke irgendwie grad umgekehrt als für mich normal - Ferse und Spitze sind dünner als der Rest...

Was ich geändert habe: Ich habe fleissiger Fäden eingewoben als bei der erwähnten Technik beschrieben, ich habe nun keine Spannfäden auf der Rückseite. Und ich habe für die mehrfarbigen Musterteile 8 M zusätzlich aufgenommen, weil das Ganze etwas fester und weniger dehnbar als sonst wurde. Vielleicht würde ich fürs nächste Mal sogar noch ein paar Maschen mehr nehmen...

Nun habe ich ein neues Projekt auf den Nadeln, da entsteht das Norweger-Muster gleich aus dem Knäuel heraus. Geht etwas schneller zum stricken :-)

Liebi Grüess
Sabina