18. November 2014

So wars...



Zwischen Märkten und diversen Geburtstagen nähe ich mich durch meine Aufträge. Ausserdem steht anfangs Dezember nochmals ein Markt in Winterthur an...dafür läuft nun grad die Produktion auf Hochtouren.

Der Jahrmarkt in Stein am Rhein ist schon wieder etwas länger her, war aber ein super Erfolg (wie eigentlich immer;-)) Das Wetter war so richtig schön und es war auch überhaupt nicht kalt. Meine Winterjacke hab ich nicht mal gebraucht. Zwischenzeitlich hatte ich Unterstützung vom jüngsten Töchterlein. Was ich an den Steiner Märkten einfach so schätze, ist meine treue Stammkundschaft und die vielen lieben Leute, die ich an diesen Tagen treffe. Hier ist der Jahrmarkt ein Ereignis, das sich fast niemand entgehen lassen möchte. Auch wenn ich an diesem Markt alleine an meinem Stand bin, habe ich dauernd jemand zum Plaudern. So vergehen die Tage schnell und sind richtig schön. Mit den Verkäufen bin ich jeweils super zufrieden:-)


Eine Woche später war ich dann in Winterthur am Martinimarkt. Ein ziemlich krasser Unterschied war das zum Jahrmarkt in Stein! Gut, es war kalt, sehr kalt sogar. Morgens hat's noch leicht geregnet, was aber nicht sooo schlimm war. Dank meines tollen Zeltes blieb ich (und alle meine Sächelis) schön im Trockenen. Aber hier kenne ich natürlich niemanden. Da sind die Leute anonym, für mich wenigstens. Viele kommen einfach nur zum Essen her, über Mittag und vor allem abends. Ausserdem stehe ich da bis abends um neun - das sind inkl. Auf- und Abbauen 15 Stunden! Wenn dann wenigstens abends die Kasse stimmen würde, wäre das alles halb so schlimm. Aber leider musste ich mich mit weitaus weniger Umsatz begnügen, als ich  mir gewohnt bin und ich mir erhofft habe. Der Tag hat sich ewig in die Länge gezogen. Eigentlich wollte ich den nächsten Winti-Markt im Dezember nach dieser Erfahrung absagen. Aber - ich habs mir anders überlegt. Ich raffe mich nun doch auf und versuche es nochmals... Ich glaube, die Leute da erwarten einfach keinen solchen Stand wie meinen an den Jahrmärkten in Winterthur. Die anderen Stände sind wirklich fast ausnahmslos die typischen "0815-Marktstände", die es einfach überall hat. An denen läuft man irgendwie einfach so vorbei, kauft sich da und dort was Essbares und natürlich bekommt der Nachwuchs ein typisches Jahrmarkt-Ramsch-Spielzeug, das man dann ein bisschen später getrost wegwerfen kann, weil es ja schon kaputt ist. Da finde ich es einfach sooo schade, wenn ein kleines Mädchen seine Mutter davon überzeugen möchte, dass es doch unbedingt ein Haartrockentuch haben möchte, weil es das sooo schön und praktisch findet. Aber natürlich ist das viel zu teuer für die Ersparnisse des Mädchens - es ist halt auch Schweizer Handarbeit und stammt nicht aus China. Aber Weihnachten wäre ja nicht mehr weit... Aber eben, ich versuchs nochmal. Schliesslich war ich im Frühjahr das erste Mal dort an einem Markt (da lief es aber sehr viel besser...). Oftmals muss sich was Neues erst ein bisschen etablieren, bevor es so richtig wahrgenommen wird;-) Ich bin mal gespannt, wie es wird, am 4. Dezember...

Und natürlich gab es auch in Winti sehr liebe und interessierte Leute - und ich durfte auch ein paar Bestellungen entgegennehmen. Ebenso ist so ein Markttag natürlich eine tolle Werbung für meine Arbeit und meinen Shop - das behalt ich mir auch im Hinterkopf für den Chlausmarkt:-))

Ui, ich hoffe, ich hab euch nicht gelangweilt, mit meinen Markt-Ausführungen... das ist jetzt irgendwie grad so rausgesprudelt...;-)

Liebi Grüess
Sabina

Body mit Igelapplikation

Diese Latzhösli wurden schon mehrmals bestellt:-)

Mal wieder ein paar neue Schlupflätzli

Rössligschirr - hier noch ohne Glöggli (die Glöggli hab ich am Markt in Winti angenäht, Zeit dazu hatte ich ja genügend;-))
Neue Hüftschmeichler-Röckli für Damen (sind aber noch nicht im Shop drin)
 
 
 
Und nochmals Adventskalenderzahlen - diesmal in Weiss


Kommentare:

  1. Schade das dir Winti nicht gut lief. Ich frag mich manchmal auch für was hab ich mir die ganze Arbeit gemacht, wenn es den Leuten alles zu bunt, zu teuer, zu kindlich, u.s.w. ist... Aber am Schluss muss ich halt einfach das Gute am ganzen sehen und das schöne mitnehmen von dem Tag.
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara, ja, genau so ist es. Was ich am meisten höre, ist: Oh, wenn ich nur noch kleine Kinder hätte.... dabei hab ich ja auch viel Sachen für Erwachsene. Ich denke, das sind halt einfach Ausreden. Die Leute fühlen sich irgendwie verpflichtet, sich für's Nichts-Kaufen zu entschuldigen. Dabei kann ja jeder einfach gucken und auch nichts kaufen:-) Aber an den Märkten gibt's auch immer sehr schöne Gespräche mit wildfremden Leuten. Und das Interesse und das Staunen über die vielen, selbstgenähten Sachen sind dann schon so richtig schön. Ich versuche nach einem "schlechten Markt" auch, mir die schönen Dinge des Tages mitzunehmen:-)
      Liebi Grüess und danke vielmals für deinen Kommentar:-)

      Löschen
  2. Du hast ja ein rechtes Programm! Ich drück dir für Winterthur die Daumen! Wichtig ist, dass du den Spass dran nicht verlierst. Sei lieb gegrüsst, lealu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte
      Ja, ich hab schon ein Programm:-) Aber es ist auch mein Job und der macht mir zum Glück allermeistens sehr viel Spass:-) Wie in den meistens Jobs gibt's halt auch bei mir Dinge, die nicht soooo lässig sind...;-) Ich bin aber sehr dankbar, dass ich mich seit bald einem Jahr nur noch dem Nähen widmen darf - also ich meine jobmässig:-) Natürlich gibt's nebenher noch Mann, Kinder, Haushalt - das Übliche eben:-)
      Liebi Grüess und danke vielmals für deinen Kommentar:-)

      Löschen